Einblick

* Was ist eine Doula?

Das Wort "Doula" stammt aus dem Altgriechischen und bedeutet "Dienerin der Frau".

 

Eine Doula bietet Dir Unterstützung auf vielen Ebenen; vor allem bei der Umsetzung des Wunsches nach einer „selbstbestimmten Geburt“.
Dabei lässt sie sich nicht von ihren eigenen Ideologien und Glaubenssätzen leiten, sondern dient der begleiteten Frau/Familie gemäß ihren individuellen Bedürfnissen.
Sie trägt zu einer Sensibilisierung der Öffentlichkeit zu den Themen Schwangerschaft, Geburt und Eltern-Sein bei.
Eine Doula handelt im Sinne der Erschaffung einer neuen Geburts-, Frauen- und Mütterkultur.

  

* Was macht eine Doula?

* akzeptiert dich so, wie Du bist

* ist nur für Dich da während der Geburt

* ermutigt Dich * nährt Dich * schützt Dich * tröstet Dich * unterstützt Dich *

   versteht Dich

* wertschätzt Dich und Deine Bedürfnisse

* feiert mit Dir das Fest der Geburt
* glaubt an Dich, Deine Stärke und Deine Kraft

* ist auch in schwierigen (Geburts-)Situationen für Dich da
* plant mit Dir gemeinsam diese bewegende Zeit
* reist mit Dir auf den Geburtsplaneten
* zaubert eine wunderbar, wohlige Atmosphäre

 

* Was macht eine Doula nicht?

Es gibt eine klare Abgrenzung dessen, was eine Doula tut und was nicht in ihren Aufgabenbereich fällt.

Eine Doula berät Dich nicht im Sinne eines Coaches oder (Lebens-)Beraters. Das bedeutet, dass ihr Euch immer auf der selben Ebene begegnet, also von Frau zu Frau („mothering the mother“).

Eine Doula führt keinerlei medizinischen Tätigkeiten oder Beratungen durch. Daher ersetzt eine Doula auch in keinster Weise die Begleitung durch eine Hebamme oder einem Arzt.

 

* Doulabegleitung in Forschung und Wissenschaft

Frauen mit Doulabegleitung:

  • Erleben leichtere und schnellere Geburten (Geburtsdauer verkürzt sich um etwa 25%)
  • Haben generell eine positivere Wahrnehmung der Geburt
  • Stillen häufiger
  • Leiden tendenziell weniger häufig an Wochenbettdepression oder -psychosen
  • Haben ein signifikant geringeres Risiko, einen (Not-)Kaiserschnitt zu erleben
  • Brauchen weniger Schmerzmittel (60%) und andere Interventionen wie Saugglocke oder Zange (40%)

Für weitere Details besuche die Cochrane-Webseite mit einer Zusammenfassung einiger Studienergebnisse zu diesem Thema: http://www.cochrane.org/de/CD003766/kontinuierliche-unterstutzende-betreuung-fur-frauen-wahrend-des-geburtsprozesses

 

 

WHO (World Health Organisation) am 23.05.2016:

Politische Entscheidungsträger und Administratoren sollten erkennen, dass die besten geburtshilflichen Ergebnisse erreicht werden, wenn kontinuierlich emotionale Begleitung von nicht dem Spital zugehörigen Personen geleistet wird, sondern speziell von Doulas.

 

http://apps.who.int/iris/bitstream/handle/10665/250274/WHO-RHR-16.10-eng.pdf?sequence=1

 

 

American College of Obstetricians and Gynecologists:
Eine der effektivsten Möglichkeiten um Geburtsergebnisse zu verbessern, ist die kontinuierliche Anwesenheit von unterstützenden Personen wie einer Doula.

 

https://www.acog.org/Clinical-Guidance-and-Publications/Obstetric-Care-Consensus-Series/Safe-Prevention-of-the-Primary-Cesarean-Delivery